Was ist fermentierte Kefir-Molke?

Wenn Sie an Proteinpulver denken, denken Sie vielleicht an Molkenprotein. Mit unserem kefir-fermentierten Proteinpulver gehen wir noch einen Schritt weiter. Es ist leichter verdaulich als normales Molkenprotein und enthält als zusätzlichen Bonus Präbiotika, die es darmfreundlich machen. Unsere Molke stammt aus irischen Bio-Milchbetrieben, die mit Gras gefüttert werden, und die Kombination mit der uralten Technik der Fermentation von Kefirkörnern ergibt ein nahrhaftes Kraftpaket. Kefirkörner sind eine symbiotische Kultur aus Bakterien und Hefe, die seit Jahrhunderten zur Herstellung nahrhafter fermentierter Getränke verwendet wird. Während des 18-stündigen Fermentationsprozesses werden die Molkenproteine in Di- und Tripeptide aufgespalten, wodurch sie noch leichter verdaulich und absorbierbar werden.

Wenn Sie über die Paleo-Lebensweise gelesen haben, ist Ihnen vielleicht aufgefallen, dass Milchprodukte nicht enthalten sind. Molke wird jedoch aus Milchprodukten hergestellt, warum sollten Sie sie also in Ihre Ernährung aufnehmen?

Die Milcheiweiße in der Milch bestehen im Allgemeinen zu etwa 80 % aus Kasein und zu 20 % aus Molkenprotein. Viele Menschen reagieren auf das Kasein in der Milch empfindlich, nicht auf die Molke. Molkenprotein ist leicht verdaulich und absorbierbar und besteht nicht nur aus essenziellen Aminosäuren wie BCAAs. Außerdem enthält er eine Reihe bioaktiver Bestandteile mit immununterstützenden und antioxidativen Eigenschaften.

Sportler schätzen Molke wegen ihrer schnellen Verdauung und Absorption im Körper, was sie zu einer einfachen Möglichkeit macht, sich nach dem Training mit Eiweiß zu versorgen, ohne eine magenbelastende Mahlzeit zu sich nehmen zu müssen. Molkenprotein kann aufgrund seines neutralen Geschmacks problemlos jedem Getränk oder jeder Mahlzeit zugesetzt werden.

Unsere Kefir-Molke enthält auch Präbiotika für einen zufriedenen Darm. Präbiotika: nicht zu verwechseln mit Probiotika. Präbiotika werden benötigt, um die Probiotika gesund zu halten: Sie sind die Nahrung, die die Darmbakterien fressen - sie sorgen dafür, dass die "guten Bakterien" in Ihrem Darm gesund sind, so dass sie Ihr Darmkinn in seiner normalen Funktion unterstützen und die Nahrung richtig verdauen können.

Kefir-Molke-Smoothie

Wir persönlich fügen unser Kefir-Molkenproteinpulver gerne zu verschiedenen Shakes hinzu. Einer unserer Favoriten enthält viele Beeren (frisch oder gefroren): ein echter Genuss zu jeder Tageszeit. Kombinieren Sie einfach 250 g Beeren Ihrer Wahl mit einer reifen Banane, einer Avocado, einer Handvoll Spinat- oder Grünkohlblätter und einem Schuss Kokos- oder Mandelmilch. Eine oder zwei Kugeln Kefir-Molke hinzufügen und glatt pürieren.

Dieser Shake wird ziemlich dickflüssig und kann am besten mit dem Löffel gegessen werden - was wir gar nicht schlecht finden, weil sich so die Nahrung mit dem Speichel vermischen und besser verdaut werden kann. Die Verdauung beginnt schließlich im Mund, und wenn man ein Getränk schnell trinkt, hat es meist keine Chance, sich mit dem Speichel zu vermischen, was mehr Arbeit für den Magen bedeutet. Außerdem kann man dickflüssigere Shakes, die man löffelt, auch leicht mit knusprigen Toppings wie Nüssen, Samen, Kokosflocken, Kakaonibs und mehr verfeinern. Und wer will das nicht?